Sportler mit Herz 2020 gesucht

Nominierungen bis 27. September möglich
Sportler mit Herz ist, wer auch für seine Mitmenschen Herausragendes leistet. Die Österreichischen Lotterien vergeben seit 2013 in Kooperation mit Sports Media Austria (Vereinigung österreichischer Sportjournalisten) und der Österreichischen Sporthilfe diese Auszeichnung, die mit projektgebundenen 5.000 Euro dotiert ist. Bis 27. September können engagierte Sportlerinnen und Sportler auf www.sportlermitherz.at nominiert werden.

Wir freuen uns, wenn Sie engagierte Sportlerinnen und Sportler aus Ihrer Region für den Sportler mit Herz nominieren bzw. Ihre Leser/Hörer/User auffordern, dies zu tun. Gemeinsam mit Ihrer Hilfe kann es uns gelingen, tatkräftige Athletinnen und Athleten vor den Vorhang zu holen und ihr wichtiges gesellschaftliches Engagement zu würdigen.


Fairplay, Zivilcourage oder die Hilfsbereitschaft im humanitären oder sozialen Bereich sind ausschlaggebend für den Sportler mit Herz. Vor allem in den vergangenen Monaten hat sich eine Vielzahl an Athletinnen und Athleten durch besondere Leidenschaft hervorgetan und sich gesellschaftlich sehr engagiert. Die Österreichische Sporthilfe sucht nun gemeinsam mit den Österreichischen Lotterien und Sports Media Austria genau diese Sportlerinnen und Sportler.

Große Bandbreite an Projekten und Engagements
Hier exemplarisch vier Sieger aus den letzten Jahren, die zeigen, wie breitgefächert soziales Engagement sein kann.

2018 Sportler mit Herz Michael Strasser
Vor zwei Jahren wurde Michael Strasser zum Sportler mit Herz gekürt. Der Extrem-Radfahrer setzte sich im Juli 2018 auf sein Fahrrad und fuhr binnen 84 Tagen, 11 Stunden und 50 Minuten die 22.642 Kilometer lange Strecke von Alaska bis Patagonien. Damit holte der Niederösterreicher nicht nur seinen zweiten Weltrekord, sondern sammelte auch 60.000 Euro an Spenden für Menschen, die an Amyotropher Lateralsklerose (ALS) und Myalgischer Enzephalomyelitis (ME/CFS) erkrankt sind.

2016 Sportler mit Herz Peter Hackmair
Vor vier Jahren wurde Ex-Fußballer Peter Hackmair für sein Engagement beim Verein Play Together Now, der Menschen mit Fluchthintergrund die Möglichkeit für Freizeitaktivitäten bietet, ausgezeichnet. Der Oberöstereicher hat gemeinsam mit teco7 Erfinder Bernhard Bresich einen Fußballworkshop geleitet, bei dem neben den obligatorischen Technik- und Taktikdrills auch der Spaß nicht zu kurz kam. Beim vom Ex-Profi und ORF-Experten organisierten Refugees-Turnier in Antiesenhofen spielten gemischte Mannschaften aus Flüchtlingen und Österreichern.

2014 Sportlerin mit Herz Mina Jukic
Vor sechs Jahren wurde Schwimmerin Mirna Jukic für ihre Unterstützung des Projekts „Mirno More – die Friedensflotte“ ausgezeichnet. Seit 2008 ist die Wienerin Ehrenbotschafterin des Projekts, das sich für Kinder aus sozial schwachen Verhältnissen einsetzt.

2013 Sportler mit Herz Ulf Arlati
Seit 2007 organisiert der Handballspieler Ulf Arlati den Handball-Marathon des HSC Graz. 2013 nahmen mehr als 850 aktive Teilnehmer in 72 Teams daran teil. Die Spendensumme von 15.000 Euro ging an zwei Familien mit gesundheitlich schwer beeinträchtigten Kindern. Zusätzlich wurde eine physiotherapeutische Kinderstation in Kambodscha unterstützt. Argumente genug für die heimischen Sportfans, den Steirer Arlati zum Sportler mit Herz 2013 zu wählen.

Wer kann nominiert werden?
Aktive oder ehemalige Sportlerinnen und Sportler können als Sportler mit Herz nominiert werden. Schlagen Sie Ihren Favoriten bis 27. September 2020 auf www.sportlermitherz.at vor. Bisherige Sieger sind von einer weiteren Nominierung ausgeschlossen.

Online-Abstimmung unter Sportfans
Eine Jury wählt jene Projekte aus, die auf www.sportlermitherz.at präsentiert und zur Wahl gestellt werden. Für diese kann von 12. bis 25. Oktober abgestimmt werden.

Sieger und Dotation
Das Projekt mit den meisten Stimmen ist Sportler mit Herz 2020. Die Auszeichnung ist von den Österreichischen Lotterien mit 5.000,- Euro dotiert und für das eingereichte Projekt zweckgebunden.

HIER gelangen Sie zum Download von Fotos der genannten Sieger sowie der Siegertrophäe (honorarfrei, Credit: GEPA/Sporthilfe).
Österr. Sporthilfe

Die Österreichische Sporthilfe ist eine gemeinnützige und unabhängige Organisation. Sie leistet durch ihre finanzielle und ideelle Unterstützung einen wichtigen Beitrag zur sozialen Absicherung von SpitzensportlerInnen. Die Zuwendungen werden unbürokratisch und nicht-zweckgebunden nach Erfüllung von Leistungskriterien zuerkannt. Seinen Auftrag erfüllt der Verein ohne staatliche Förderungen. Die Finanzierung erfolgt ausschließlich durch nachhaltige Partnerschaften mit der Wirtschaft, Benefizveranstaltungen und Fundraising-Aktivitäten.

Zur Meldungsübersicht

Bilder (5)

Trophäe SmH_(c) Achim Bieniek_Österreichische Lotterien
1 250 x 1 250
Strasser_Sportler_mit_Herz_2018
3 786 x 2 425
Hackmair_Sportler mit Herz_2016
1 539 x 1 778
Jukic_Sportlerin_mit-Herz_2014
3 206 x 2 888
Arlati_Sportler mit Herz 2013
4 896 x 3 264

Presse­kontakt

Manuel Latzko, Julia Fassl und Ronni Gollatz

T +43 1 504 16 14
M  +43 664 16 44 339
medien@sporthilfe.at
www.sporthilfe.at

Österreichische Sporthilfe
Rennweg 46-50, Stiege 1
2. Stock | Top 12
1030 Wien

Trophäe SmH_(c) Achim Bieniek_Österreichische Lotterien (. jpg )

Maße Größe
Original 1250 x 1250 836 KB
Medium 1200 x 1200 160,1 KB
Small 600 x 600 42,1 KB
Custom x
Strasser_Sportler_mit_Herz_2018
Strasser_Sportler_mit_Herz_2018
3,9 MB .jpg
Hackmair_Sportler mit Herz_2016
Hackmair_Sportler mit Herz_2016
2 MB .jpg
Jukic_Sportlerin_mit-Herz_2014
Jukic_Sportlerin_mit-Herz_2014
2,9 MB .jpg
Arlati_Sportler mit Herz 2013
Arlati_Sportler mit Herz 2013
2,2 MB .jpg